Krampfadern: Ursachen, charakteristische Symptome und Behandlung

Mädchen läuft am Strand mit Krampfadern

Bei Krampfadern sind die Gefäßwände betroffen, was zu einer Erweiterung der oberflächlichen Venen, einem Elastizitätsverlust, einer Verdünnung der Wände und dem Auftreten von sichtbaren Knoten mit sackförmigen Vorsprüngen führt, die den Blutfluss stören.

Es ist die häufigste Gefäßerkrankung, von der etwa 28 % der Frauen und etwa 20 % der männlichen Bevölkerung betroffen sind.

Am häufigsten sind die Saphenusvenen der Beine betroffen, manchmal breitet sie sich auf das gesamte Bein aus.

Nur eine rechtzeitige Behandlung und Vorbeugung kann diesen Prozess stoppen.

Gründe für das Erscheinen

  • Fettleibigkeit und schlechte Ernährung;
  • Fehlen oder Beschädigung von Venenklappen, Vererbung;
  • schlechte Haltung;
  • Thrombose;
  • das Alter;
  • Einnahme von Hormonpräparaten;
  • angeborene Schwäche der Venenwände;
  • längerer Aufenthalt in aufrechter oder sitzender Position (sitzend).

Krampfadern treten während der Schwangerschaft aufgrund der Kompression der Venen im kleinen Becken häufig auf. Übermäßiger Druck auf die Venen erschwert den Rückfluss des Blutes aus den unteren Gliedmaßen, die Venen füllen sich mit Blut und erweitern sich.

Symptome

  • Schweregefühl und/oder starke Schmerzen in den Beinen;
  • verdrehte, violette oder dunkelblaue Adern an den Beinen, Besenreiser;
  • schnelle Ermüdung;
  • ungleichmäßige, bräunliche Tönung, Pigmentierung an den Knöcheln und Unterschenkeln;
  • periodische Krämpfe in den Beinmuskeln;
  • ulzerative Defekte im Gelenkbereich oder auf der Haut;
  • Schwellung;
  • schmerzen an den Stellen, an denen die Venen verlaufen;
  • verdickte Adern.

Wenn Symptome von Krampfadern sowie Verhärtungen oder Rötungen im Bereich vergrößerter Venenknoten auftreten, ist die Konsultation eines Phlebologen erforderlich. Ohne sofortige Behandlung können Entzündungen oder Thrombophlebitis (Verstopfung der Venen), Ekzeme, Hautgeschwüre, schwere venöse Blutungen bei verletzten Beinen und Cellulitis auftreten. Komplikationen führen oft zu einer langfristigen Behinderung oder Behinderung.

Behandlung ohne Operation

Die chirurgische Entfernung beschädigter Venen ist der wichtigste Weg, um Krampfadern loszuwerden. Sie praktizieren auch wirksame nicht-chirurgische Methoden zur Behandlung beschädigter Venen. Die häufigsten sind:

  1. Sklerotherapie. Es wird unabhängig und in Kombination mit konservativen Verfahren verwendet. Ein spezielles Füllungspräparat wird mit einer feinen Nadel oder Spritze in die Vene injiziert, wonach die Vene vollständig verschwindet. Die Sitzungen finden einmal pro Woche statt, es sind 3 bis 6 Prozeduren erforderlich. Die Methode vermeidet Narben und Narben.
  2. Laserbehandlung. Dies ist die effektivste Methode zur Behandlung von Krampfadern, die viele Vorteile gegenüber einer Operation hat. Es reduziert das Lumen der Venen, ohne das umliegende Gewebe zu beschädigen. Der Laser wirkt auf die innere Venenwand, zerstört die geschädigten Stellen, was zur Kontraktion der Venen und zur Entfernung von erweiterten Kapillarnetzen, Angiomen und Krampfadern führt. Nach dem Eingriff sind keine Kompressionsstrümpfe erforderlich.
  3. Arzneimittel lindern Symptome, lindern Schwellungen und Schmerzen, verlangsamen den Entwicklungsprozess, stoppen jedoch nicht die Krankheit oder reparieren beschädigte Venen.
  4. Kompressionswäsche wird zusätzlich zu invasiven Methoden verwendet - chirurgische Behandlung, Laser- oder Sklerotherapie. Fördert eine Erhöhung des venösen Abflusses und die Vorbeugung von Stagnation. Dies sind Kniestrümpfe oder elastische Strumpfhosen, deren Dichte in Dichte gemessen wird (je dichter, desto besser die Wirkung). Das Tragen von Kompressionswäsche ab dem zweiten Trimester beugt Krampfadern bei Schwangeren vor.

Operativer Eingriff

In einem schweren Krankheitsstadium, wenn andere Methoden nicht mehr wirksam sind, wird auf eine operative Entfernung der Venen zurückgegriffen. Das Verfahren beinhaltet die vollständige Entfernung beschädigter Gefäße. Es ist gefährlich für seine Komplikationen, erfordert einen Krankenhausaufenthalt und hat viele Kontraindikationen. Aus diesen Gründen ist eine operative Behandlung von Krampfadern äußerst selten.

Zuhause

Bei Auftreten von Krampfadern wird empfohlen, Kompressionsstrümpfe zu tragen oder die Beine mit einem elastischen Verband zu binden. Sie sollten morgens im Bett wickeln, davor Ihr Bein 15 Minuten in einer angehobenen Position halten (Sie können auf einem Kissen liegen). Elastische Strümpfe werden ebenfalls getragen. Mehrere unterstützende Behandlungen sind zu Hause verfügbar.

  1. Auf die betroffenen Stellen Scheiben oder Brei frischer Tomaten auftragen, mit einem leichten Verband fixieren. Nach 3 Stunden die Scheiben durch frische ersetzen. Mach es jeden Tag.
  2. Die Gaze mit dem Hopfenaufguss befeuchten und auf die Spitzen der erweiterten Adern auftragen. Es lindert Schmerzen, Entzündungen und hat eine beruhigende Wirkung.
  3. Die Kalanchoe-Blätter waschen, trocknen, mahlen und zur Hälfte mit einer 0, 5-Liter-Flasche füllen. Gießen Sie den Alkohol (oder Wodka) auf die Oberfläche und bewahren Sie sie an einem dunklen Ort auf, wobei Sie gelegentlich schütteln. Nach einer Woche den Inhalt abseihen, die Beine vom Fuß bis zu den Knien und darüber mit der Tinktur einreiben. Lindert Schmerzen in den Beinen, entfernt ein Netzwerk kleiner Venen mit täglichen Eingriffen für 4 Monate.
  4. Die Behandlung mit Apfelessig ist wirksam. Es wird auf verschiedene Weise verwendet:
    • Gießen Sie mit Apfelessig vermischtes Wasser 5 Minuten lang auf Ihre Füße;
    • Befeuchten Sie eine Serviette mit Apfelessig, legen Sie einen Verband auf die betroffene Stelle, legen Sie ein Wachstuch und eine Gaze darüber, heben Sie die Beine an und halten Sie sie ca. 20 Minuten in dieser Position. Die Umschläge werden morgens und abends wiederholt;
    • morgens und abends die betroffenen Stellen mit Apfelessig bestreichen.

Vorbeugung von Krampfadern

Krampfadern sind schwer zu behandeln und haben verschiedene Komplikationen. Präventionsmaßnahmen helfen, die Krankheit zu verhindern:

  • vermeiden Sie enge Kleidung, insbesondere bei erblicher Veranlagung;
  • vermeiden Sie thermischen Stress (Sauna, längere Sonneneinstrahlung, heiße Bäder);
  • die Ernährung überprüfen. Ballaststoffe (gekeimte Weizen-, Roggen-, Erbsen-, Kleie-, Reiskörner) und Vitamin E, Zitrusfrüchte, Nüsse, Paprika, Hagebutten, Knoblauch, grüner Tee tragen zur Stärkung und Reinigung der Gefäßwände bei. Es wird empfohlen, fetthaltige Lebensmittel, Gurken, Mehl, Konserven und geräuchertes Fleisch zu begrenzen - Produkte, die die Ventile und Venenwände zerstören;
  • massieren Sie die Beine regelmäßig mit Venotonik (Cremes, Gels), um die Durchblutung zu verbessern, Schwellungen und Müdigkeit zu lindern;
  • eine stehende oder sitzende Position für längere Zeit ausschließen, die Körperposition häufiger ändern;
  • das Tragen von spezieller Kompressionsunterwäsche, verhindert Flüssigkeitsansammlungen im Gewebe;
  • ruhen Sie sich mehrmals täglich 15 Minuten lang mit ausgestreckten Beinen auf einem Kissen aus;
  • Erhöhen Sie die körperliche Aktivität und gehen Sie mehr.