Entwicklungsstadien von Krampfadern der unteren Extremitäten

Krampfadern - eine pathologische Veränderung der Venengefäße, die zu einer Stauung führt, hauptsächlich in den unteren Gliedmaßen. Die Krankheit ist praktisch unheilbar, in einem frühen Stadium der Krampfadern der Beine ist es jedoch durchaus möglich, das Fortschreiten der Pathologie mit einer komplexen Therapie zu stoppen.

Veränderungen der Venenklappen bei Krampfadern

Die Besonderheit der Krankheit besteht darin, dass ihre Symptome lange Zeit ignoriert werden können, um Anzeichen von Müdigkeit oder erhöhter körperlicher Anstrengung zu erkennen. Gingen frühere Krampfadern als Erkrankung des älteren Menschen, so ist die Erkrankung in den letzten Jahrzehnten deutlich „jung" geworden. Heute beträgt das Durchschnittsalter in der Anfangsphase der Krankheit 25-30 Jahre. Dies ist vor allem auf eine Abnahme der körperlichen Aktivität zurückzuführen. Zwar gibt es spezifische Risikofaktoren wie eine erbliche Veranlagung, das Tragen von hohen Absätzen und unbequem enge Schuhe, beruflicher Stress.

Durch die Veränderungen verlieren die Wände der venösen Gefäße an Elastizität und Dehnung. Der Klappenapparat, der das Blut zum Herzen zurückführt, beginnt schlechter zu arbeiten, das Blut stagniert in den Gefäßen, wodurch sie sich noch mehr verändern. Um es rechtzeitig zu bemerken und zu verhindern, müssen Sie die Symptome jedes Stadiums von Krampfadern kennen.

Methoden zur Diagnose von Phasen

Es gibt Klassifikationen von Krampfadern, die sowohl auf der Lokalisation und dem Ausmaß der Störungen im Venensystem (von 1 bis 4 Grad) als auch auf der Fähigkeit des Organismus basieren, den fortschreitenden pathologischen Veränderungen (Stufen der Kompensation, Unterkompensation, Dekompensation) zu widerstehen ).

Entscheidend für den Behandlungserfolg ist die richtige Diagnose, die es Ihnen ermöglicht, den Grad und das Stadium der Erkrankung zu bestimmen sowie die jeweils effektivste Behandlungstaktik zu wählen.

Die Methoden zur Diagnose von Krampfadern umfassen die folgenden Forschungsarten:

  • Ultraschall ist eine harmlose und sehr informative Methode, mit der Sie die Krankheit in den frühen Stadien der Entwicklung erkennen können.
  • Angioscanning ist eine teure neue Methode, mit der Sie alle Parameter, die venöse Veränderungen definieren, genau identifizieren können.
  • Phlebographie - Röntgenuntersuchung mit Kontrastmittel;
  • Thermografie - Erstellen Sie ein Thermogramm, indem Sie Infrarotstrahlung von verschiedenen Körperteilen und Abweichungen von der Norm aufzeichnen.

Die instrumentellen Techniken umfassen: Ökosklerotherapie, Phlebomanometrie, Phleboszintigraphie, Lymphoszintigraphie, Photoplethysmographie, dreidimensionale computerisierte Phlebographie.

Um den Zustand der tiefen Venen in den Beinen zu bestimmen, kann der Arzt Funktionstests durchführen: der Trendelenburg-Test, der Hackenburg-Test, der Delbe-Perthess-Test - Techniken werden durchgeführt, indem bestimmte Bereiche der Beine mit einem Tourniquet umwickelt werden.

Zu den verwendeten Labortests gehören: ein allgemeiner Bluttest, ein Koagulogramm, eine Hormonstudie.

Die erste diagnostische Methode ist jedoch die visuelle Inspektion und die Identifizierung von Symptomen.

Symptome ersten Grades

Es ist oft asymptomatisch und es ist unmöglich, es selbst zu diagnostizieren. Das Hauptsymptom ist die Ermüdung der Beine, die nach Ruhe verschwindet. In dieser Zeit kann jedoch auf vorbeugende Maßnahmen verzichtet werden: Kompressionswäsche tragen, Gewicht normalisieren, Übungen durchführen.

Ohne Reaktion auf pathologische Veränderungen schreitet die Krankheit jedoch fort, es entwickelt sich das Anfangsstadium von Krampfadern, deren Merkmale sind:

  • Schweregefühl und Völlegefühl in den Beinen;
  • Schwellung im Knöchelbereich;
  • Wadenkrämpfe, besonders häufig nachts;
  • Krampfadern und Netze.

In diesem Stadium sind Veränderungen im Venensystem mit bloßem Auge sichtbar, was die meisten Patienten (insbesondere Frauen) zwingt, einen Phlebologen aufzusuchen.

Symptome zweiten Grades

In Ermangelung einer adäquaten Therapie führt die Entwicklung pathologischer Veränderungen zum Auftreten der folgenden Symptome:

  • Ständige Schwellung, die auch nach Ruhe nicht verschwindet;
  • Schweregefühl in den Beinen, das gegen Ende des Tages schlimmer wird
  • Sichtbares subkutanes Muster veränderter und erweiterter Venen;
  • Es gibt Schmerzen in den Beinen, die bei körperlicher Anstrengung stärker werden;
  • In den Bereichen in der Nähe der betroffenen Venen verliert die Haut allmählich an Empfindlichkeit;
  • Rote und braune Flecken erscheinen;
  • Im Bereich der betroffenen Knoten beginnt die Haut dermatologische Veränderungen zu erfahren.

Solche Veränderungen der betroffenen Venen erfordern eine sofortige Reaktion, sodass bereits das Auftreten der ersten Krampfadern ein Signal für den Beginn der Therapie sein kann. Krampfadern im Stadium 2 können sowohl konservativ als auch operativ behandelt werden.

Symptome dritten Grades

Anschwellen der Beine - ein Symptom von Krampfadern im Stadium 3

Werden in der Regel Hardware-Diagnoseverfahren eingesetzt, um frühere Krankheitsstadien zu diagnostizieren, sind die Symptome von Krampfadern Grad 3 mit bloßem Auge sichtbar:

  • beim Gehen entwickelt sich Müdigkeit;
  • Ödeme bilden sich an den Beinen;
  • die betroffenen Venen und Knötchenbildungen erscheinen deutlich;
  • an Stellen mit größeren Läsionen kann die Haut blau werden;
  • Schmerzen und Krämpfe werden konstant;
  • venöse Hypertonie wird diagnostiziert;
  • es herrscht hoher Druck in den Gliedmaßen;
  • aufgrund einer gestörten Mikrozirkulation treten ständige Kopfschmerzen auf.

Dieser Zustand gilt als grenzwertig bei der Entwicklung der Krankheit: Wenn Sie keine rechtzeitigen und radikalen Maßnahmen ergreifen, treten unweigerlich schwerwiegende Komplikationen auf: trophische Veränderungen, Geschwürbildung (schlechte Heilung und Behinderung).

Symptome des letzten (vierten) Grades

Im letzten fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung sind alle Symptome noch ausgeprägter. Die Hauptgefahr der Pathologie ist jedoch das hohe Risiko, schwere Komplikationen zu entwickeln:

  • Trophische Geschwüre - treten in der Regel im Bereich des Unterschenkels aufgrund der verminderten Versorgung des Gewebes mit Sauerstoff und Nährstoffen auf;
  • Thrombophlebitis - erhöhtes Risiko der Thrombusbildung aufgrund von Blutverdickung und Blutstau;
  • Blutung - tritt im Bereich der betroffenen Venen mit Atrophie und Verdünnung der Venenwand auf;
  • Lymphozyten - Schwellung der Gliedmaßen aufgrund einer Lymphstauung, verursacht durch die Verwendung von Hormon- oder Kontrazeptiva.

Beim Auftreten von Nekrosen ist dringend medizinische Hilfe erforderlich, da die Ausbreitung von Gangrän mit dem Tod droht.

Behandlungsmethoden in jeder Phase

Krampfadern durchlaufen in ihrer Entwicklung wie jede Krankheit 3 Entwicklungsstadien:

  1. Kompensation: der Körper nutzt alle Mechanismen der Selbstregulation und der Reparationsreserven, aber die Symptome beginnen schon zu nerven;
  2. Unterkompensation: Die betroffenen Reserven beginnen zu verschwinden und die Symptome verstärken sich;
  3. Dekompensation: Ohne äußere Hilfe schreitet die Krankheit schnell voran, da die inneren Reserven sowie die Anpassungsmechanismen erschöpft sind.

Je nach allgemeinem Gesundheitszustand, erblicher Veranlagung und dem Vorrat an inneren Reserven können unterschiedliche Menschen über unterschiedliche Zeiträume von einem Stadium zum anderen wechseln.

Ausgleichsphase

Dieser Zeitraum bleibt zwar meist unbemerkt, wer jedoch rechtzeitig Krampfadern diagnostiziert, kann mit einfachsten Mitteln problemlos viele Jahre in diesem Stadium verweilen:

  • die Verwendung von Medikamenten zur äußerlichen Anwendung: Salben und Cremes (volkstümlich und synthetisch), Bäder, Kompressen;
  • Bewegung, Massage, Spazierengehen;
  • die Ernährung umstellen und gesunde und vollwertige Lebensmittel bevorzugen;
  • Kompressionsunterwäsche tragen.

In einem frühen Stadium lassen sich die Krankheitssymptome leicht aufhalten und die Diagnose ermöglicht es, die Ursachen und Risikofaktoren zu identifizieren, um sie erfolgreich zu beseitigen.

Unterkompensationsphase

Das erhöhte Unbehagen zwingt Sie, während dieser Zeit einen Arzt aufzusuchen.

Abhängig von der Schwere der Symptome und dem allgemeinen Gesundheitszustand kann der Phlebologe Medikamente (zur äußerlichen oder inneren Anwendung) empfehlen oder rechtzeitige Möglichkeiten zur Beseitigung des Problems bevorzugen:

  • Phlebektomie - Entfernung betroffener Venenbereiche;
  • Laserkoagulation - die Verwendung eines Lasers zum Schweißen beschädigter Gefäße;
  • Sklerotherapie (Sklerotherapie) - das Einbringen eines sklerosierenden Präparats in das beschädigte Gefäß, das die erkrankte Vene verklebt und den Blutfluss durch die gesunden Gefäße leitet;
  • Radiofrequenzablation - Sklerotherapie, aber keine Chemikalien.

Darüber hinaus kann die Behandlung eingesetzt werden: Tragen von Kompressionsstrümpfen, Massage, spezielle Übungen und andere Mittel.

Phase der Dekompensation

Bei der Diagnose einer Krankheit von 3 oder 4 Grad ist eine Behandlung nur operativ möglich, da der Körper bereits alle Reserven erschöpft hat, daher ist es selbstverständlich, Folgendes zu verwenden:

  • Phlebektomie;
  • Sklerotherapie;
  • Laserkoagulation.

In der Rehabilitationsphase können Medikamente und physiotherapeutische Methoden sowie zusätzliche Möglichkeiten zur Wiederherstellung des Zustands der betroffenen Venen eingesetzt werden.

Krampfadern Grad 3 können nicht vollständig geheilt werden. Es ist jedoch möglich, sein weiteres Fortschreiten zu verhindern.

Hierfür eignen sich vorbeugende Maßnahmen (ausreichende körperliche Aktivität, spezielle Übungen und Diäten, Tragen von Kompressionsstrümpfen) sowie die Anwendung äußerlicher Allgemeintonika.

Krampfadern im Stadium 4 können nicht allein mit konservativen Methoden geheilt werden - der Einsatz chirurgischer Techniken ist notwendig, da dadurch das betroffene Gewebe relativ schnell entfernt werden kann.

Massage zur Behandlung von Krampfadern an den Beinen

In diesem Fall sollte die Behandlung jedoch umfassend sein und neben der Operation Folgendes umfassen:

  • ausgewogene Ernährung;
  • die Verwendung von Arzneimitteln (sowohl zur internen als auch zur externen Anwendung);
  • Massage;
  • Hirudotherapie;
  • Kompressionsunterwäsche;
  • Vorsichtsmaßnahmen.

Das letzte Stadium von Krampfadern eignet sich in einigen Fällen nicht für einen chirurgischen Eingriff: während der Schwangerschaft, schwere Ischämie, das Vorhandensein einer Onkologie oder eines entzündlichen Prozesses.

Die Bedeutung der Früherkennung

Kein einziges Stadium der Entwicklung von Krampfadern der unteren Extremitäten kann vollständig geheilt werden - nach einmaligem Auftreten schreiten pathologische Veränderungen in den Venen unweigerlich fort. Eine frühzeitige Diagnose und das Ergreifen geeigneter Maßnahmen in Kombination mit der Beseitigung von provozierenden Faktoren können jedoch die Entwicklung des Prozesses verlangsamen oder sogar stoppen. Wenn es im Stadium der Entschädigung ausreicht, Salben und Cremes zusammen mit dem Gehen zu verwenden, erfordern die letzten Stadien der Entwicklung der Krankheit die obligatorische Verwendung von Medikamenten und chirurgischen Eingriffen. Es gibt jedoch keine Garantie dafür, dass der Zustand nicht nach einiger Zeit wieder auftritt.

Daher ist es wichtig, die Therapie beim minimalen Symptomgrad zu beginnen - dies kann die Gesundheit der Beine erhalten und zukünftige Komplikationen vermeiden.